Sie sind hier:
Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender Iphofen: Hier ist immer was los!

Egal ob im Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter, die Weinstadt Iphofen hat immer etwas zu bieten. Der Veranstaltungskalender gibt einen Einblick in das abwechslungsreiche Iphöfer Jahresprogramm und hilft bei der Urlaubsplanung.

Ob genussvolle Weinveranstaltungen, kulinarische Menüs, Konzerte, Theater und Kabarett, hochkarätige Ausstellungen in den Museen und Galerien, informative Führungen oder weihnachtliche Highlights – in Iphofen wird es nicht langweilig.
Zusammen mit unterschiedlichen Partnern stellt die Stadt Iphofen jedes Jahr ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammen.

DSC6666
DSC6666

Regelmäßige Veranstaltungen

Stadtführungen durch die Iphöfer Altstadt

durch die Iphöfer Altstadt von Ostern bis Ende Oktober immer samstags um 10:30 Uhr ab Tourist Information (Dauer ca. 1,5 Stunden, Kosten: 3,00 € pro Person) von Pfingsten bis zum Winzerfest am 2. Juli-Wochenende und im September und Oktober auch zusätzlich sonntags um 10:30 Uhr ab Tourist Information
keine Anmeldung erforderlich

Kellereiführung

durch das Weingut Zehntkeller von Mai bis Ende Oktober immer samstags um 11:00 Uhr ab Romantik Hotel Zehntkeller (Dauer ca. 1,5 Stunden, Kosten: 8,00 € pro Person inkl. Glas Secco)
keine Anmeldung erforderlich

Weinbergführung mit kl. Verkostung

von Mitte April bis Ende Oktober immer samstags (außer 2. Samstag im September) um 14:00 Uhr ab Tourist Information (Dauer ca. 2 Stunden, Wegstrecke: ca. 4,5 km). Gemeinsam mit dem Winzer geht es durch die Iphöfer Weinlagen bis zum Winzerhof Emmerich, wo zwei Weinkostproben warten. (Kosten: 7,50 € pro Person, bis 16 Jahre kostenfrei) - Anmeldung erwünscht unter Telefon +49 9323 875930

Moderierte Weinprobe

von Mitte April bis Ende Oktober immer samstags (außer 2. Samstag im September) ca. 16:30 Uhr im Winzerhof Emmerich. Erhalten Sie Eindrücke des Facettenreichtums der Rebsorten und Weinlagen bei einer moderierten 5er Weinprobe. (Mindestteilnehmer: 12 Personen, bei weniger als 12 Personen eine offene Weinverkostung) (Dauer ca. 1 Stunde, Kosten: 10,00 € pro Person für 5 Weine & Mineralwasser)

Regelmäßige Führung im Geschichtsweinberg

von April bis November jeden ersten Samstag im Monat um 13:30 Uhr mit dem BioWeingut Bausewein, Treffpunkt 1: 13:30 Uhr am Altstadthotel Bausewein, Treffpunkt 2: 14:15 Uhr am Parkplatz Geschichtsweinberg. Erleben Sie Jahrhunderte der Weinbaugeschichte live im Geschichtsweinberg!
Kosten: 9,00 € pro Person inkl. Führung und 2 Weinkostproben

Mittelwald-Informationspavillon

Der Mittelwald-Informationspavillon an der Bildeiche zwischen Iphofen und Birklingen ist von Mai bis Ende Oktober jeden Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Erfahren Sie Interessantes und Wissenswertes über den Mittelwald und seine Bewirtschaftung!

Veranstaltungskalender



24.03.2019 14:00 Uhr bis 26.05.2019 17:00 Uhr
( Iphofen Galerie MAX-21
Maxstraße 21
97346 Iphofen
Deutschland
)

Ausstellung "Landschaft & Wein - Wein & Landschaft"

Ausstellung "Landschaft & Wein - Wein & Landschaft" mit Bildern von Andreas Scholz in der Galerie MAX-21

24.03.2019 14:00 Uhr bis 26.05.2019 17:00 Uhr · Iphofen Galerie MAX-21

Ausstellung "Landschaft & Wein - Wein & Landschaft"

Ausstellung "Landschaft & Wein - Wein & Landschaft" mit Bildern von Andreas Scholz in der Galerie MAX-21

Öffnungszeiten:
Samstag + Sonntag 14:00 - 17:00 Uhr und nach Vereinbarung

Veranstalter: Galerie MAX-21

31.03.2019 11:00 Uhr bis 10.11.2019 17:00 Uhr
( Iphofen Knauf-Museum
Deutschland
)

Sonderausstellung "Elefant"

Sonderausstellung "Elefant - graue Riesen in Natur und Kultur" im Knauf-Museum bis 10. November 2019

31.03.2019 11:00 Uhr bis 10.11.2019 17:00 Uhr · Iphofen Knauf-Museum

Sonderausstellung "Elefant"

Sonderausstellung "Elefant - graue Riesen in Natur und Kultur" im Knauf-Museum bis 10. November 2019

Große Sonderausstellung "Elefant - graue Riesen in Natur und Kultur" im Knauf-Museum bis 10. November 2019

Das Knauf-Museum Iphofen stellt in der Sonderausstellung „ELEFANT – Graue Riesen in Natur und Kultur“ eines der größten lebenden Säugetiere der Welt in den Mittelpunkt und zeigt Objekte von der Urzeit bis in die Moderne.

Der Elefant ist das größte heute noch lebende Landsäugetier. Sein Stammbaum reicht rund 50 Millionen Jahre zurück. Während der Eiszeit bevölkerten Mammuts, Verwandte und Zeitgenossen der Elefanten, weite Teile der nördlichen Erdhalbkugel und dienten den frühen Jägern als wichtige Fleischlieferanten. Aus dem Elfenbein der Stoßzähne schnitzten die ersten Eiszeitkünstler um 30.000 v. Chr. faszinierende Objekte. Noch vor 2000 Jahren v. Chr. erstreckte sich der Lebensraum der grauen Riesen über ganz Afrika, den südlichen Mittelmeerraum bis weit nach Asien hinein. Auf dem indischen Subkontinent begannen die Menschen der Industal-Kultur etwa vor 5000 Jahren damit, Elefanten zu zähmen und als Arbeitstiere einzusetzen. Noch heute schleppen sie die schweren Teakholzstämme aus den Dschungeln Myanmars an die Flussufer.

Doch schon in der Antike missbrauchten die Menschen diese Stärke und setzten die Elefanten als erste große Kriegsmaschinen ein. Schwer gepanzert und mit Kriegern auf ihrem Rücken waren sie fast unbezwingbar. Erst die Einführung von Schusswaffen machte ihrem Kampfeinsatz ein Ende. Noch heute werden sie aber als Transporteure für schwere Waffen in den Krisenregionen Südasiens eingesetzt.

Im antiken Rom sollten sie in großen Arenen mit blutigen Tierkämpfen das Publikum unterhalten, doch die meisten Zuschauer lehnten dies ab.

Im mittelalterlichen Europa, wo es kaum einen Elefanten zu bestaunen gab, kursierten merkwürdige, oft fantastische Bilder und Berichte. Er wird zum Sinnbild für Besonnenheit, gepaart mit Beständigkeit und gezügelter Kraft sowie Keuschheit.

Erst als in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die großen Zoos und Zirkus-Unternehmen entstanden, wurden Elefanten zur Attraktion für Jung und Alt. Die Elefantendressur war meist der wichtigste Teil der ganzen Vorstellung. Die oft schlechte Tierhaltung und die gewaltsamen Dressurmethoden, wie Schläge und Futterentzug, haben in der breiten Öffentlichkeit ein Umdenken bewirkt, sodass in absehbarer Zeit keine Elefanten mehr im Zirkus zu sehen sein werden.

Neben seiner Bedeutung als Arbeits- und Kriegselefant erlangte er vor allem in Südasien als königliches Reittier große Geltung. Schon im altindischen Rigveda, etwa ab dem 18. Jh. v. Chr. entstanden, heißt es, dass Indra, der Götterkönig, auf dem weißen Ur-Elefanten Airavata reitet, der mit drei Köpfen und sechs Stoßzähnen dargestellt wird. Im heutigen Indien erfreut sich der elefantenköpfige Hindu-Gott Ganesha großer Verehrung. Er ist der Sohn Shivas und gilt als „Beseitiger aller Hindernisse“. Dagegen fristen die oft prunkvoll bemalten Tempelelefanten ein eher trauriges Dasein, da sie nicht artgerecht gehalten werden.

Die Vernichtung und der Niedergang der grauen Riesen setzte massiv Mitte des 19. Jahrhunderts ein, als der Bedarf an Elfenbein weltweit immer mehr anstieg. Bei den Afrikanischen Elefanten tragen sowohl die männlichen als auch die weiblichen Tiere Stoßzähne, bei den Asiatischen Elefanten nur die männlichen und dann auch nicht alle. Zudem schränkte die Bevölkerungsexplosion in diesen Regionen den Lebensraum der Elefanten immer weiter ein. Der illegale Handel mit Elfenbein findet über Kontinente hinweg statt und scheint kein Ende zu nehmen.

In der heutigen Konsumwelt finden sich die grauen Riesen als Sympathieträger in unterschiedlichsten Ausprägungen bei Klein und Groß. Vom Kuscheltier mit dem Knopf im Ohr, über Zeichentrickfilme wie Benjamin Blümchen bis in die Werbekunst ist der Elefant als schwergewichtiges und sanftmütiges Tier zu finden.

Öffnungszeiten
Dienstag - Samstag 10:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr

Veranstalter
Knauf-Museum

24.04.2019 10:00 Uhr bis 13.07.2019 14:00 Uhr
( Iphofen Jutta Huhn.Die Goldschmiede
Deutschland
)

Ausstellung bei Jutta Huhn. Die Goldschmiede

Ausstellung "Gebt den Frauen ihren Schmuck zurück" mit dem Bildhauer und Maler Karsten Reckziegel aus der Hersbrucker Schweiz bei Jutta Huhn. Die Goldschmiede

24.04.2019 10:00 Uhr bis 13.07.2019 14:00 Uhr · Iphofen Jutta Huhn.Die Goldschmiede

Ausstellung bei Jutta Huhn. Die Goldschmiede

Ausstellung "Gebt den Frauen ihren Schmuck zurück" mit dem Bildhauer und Maler Karsten Reckziegel aus der Hersbrucker Schweiz bei Jutta Huhn. Die Goldschmiede

Plastiken - handgearbeiteter Schmuck - Malerei

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag 10;00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 14:00 Uhr
und nach Vereibarung

Veranstalter
Jutta Huhn.Die Goldschmiede
Karsten Reckziegel

27.04.2019 10:00 Uhr bis 10.06.2019 18:00 Uhr
( Iphofen-Mönchsondheim Kirchenburgmuseum
An der Kirchenburg 5
97346 Mönchsondheim
Deutschland
)

Sonderausstellung "Vielfalt in der Einheit - Zisterziensische Klosterlandschaften..."

Wanderausstellung "Vielfalt in der Einheit - zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa" im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim

27.04.2019 10:00 Uhr bis 10.06.2019 18:00 Uhr · Iphofen-Mönchsondheim Kirchenburgmuseum

Sonderausstellung "Vielfalt in der Einheit - Zisterziensische Klosterlandschaften..."

Wanderausstellung "Vielfalt in der Einheit - zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa" im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim

Wie haben Mönche des Zisterzienser-Ordens die Landschaft gestaltet? Die Wanderausstellung „VIELFALT IN DER EINHEIT – ZISTERZIENSISCHE KLOSTERLANDSCHAFTEN IN MITTELEUROPA“ ist zu Gast im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim.
Für dieses grenzübergreifende Projekt wurde die Landschaft um Ebrach und weitere fünf Klosterlandschaften miteinander verglichen:

  • das ehemalige Mutterkloster von Morimond in Frankreich
  • die Abtei Waldsassen in der Oberpfalz
  • die Stifte Rein und Zwettl in Österreich
  • das Kloster Plasy in Tschechien

Das Kirchenburgmuseum stellt ergänzend zu der Ausstellung die im Landkreis Kitzingen noch erhaltenen „Ebracher Höfe“ in Mainstockheim, Hüttenheim, Iphofen, Rödelsee, Volkach und Mönchsondheim vor.
Das Dorf Mönchsondheim gehörte von Ende des 13. Jahrhunderts bis zur Säkularisation 1803 zum Herrschaftsbesitz der ehemaligen Zisterzienser-Abtei in Ebrach.
Die Ausstellung „Vielfalt in der Einheit – Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa“ entstand als Beitrag des Landkreises Bamberg zum Europäischen Kulturerbejahr 2018. Wissenschaftler untersuchten, wie sich die Klostergründungen in der Gestaltung der Landschaft auswirkten und bis heute sichtbar sind.
Erfahren Sie mehr über Wasserbaukunst der Zisterzienser, Acker- und Obstbau, Fischzucht, Weinbau und Waldnutzung und die Siedlungskultur der Mönche!

Öffnungszeiten
Dienstag - Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr

Veranstalter
Kirchenburgmuseum Mönchsondheim

Mittwoch, 22.05.2019 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
( Iphofen-Hellmitzheim Flatterhaus
Deutschland
)

Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt im Flatterhaus Hellmitzheim mit Präsentation "Fledermäuse im Weinlandkreis Kitzingen - ein UN-Dekade Projekt, nicht nur für das Graue Langohr"

Mittwoch, 22.05.2019 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr · Iphofen-Hellmitzheim Flatterhaus

Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt

Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt im Flatterhaus Hellmitzheim mit Präsentation "Fledermäuse im Weinlandkreis Kitzingen - ein UN-Dekade Projekt, nicht nur für das Graue Langohr"

Das Projekt wurde 2018 mit dem UN-Dekade Preis ausgezeichnet

Veranstalter: Flatterhaus Hellmitzheim

Samstag, 25.05.2019 10:30 Uhr
( Iphofen Treffpunkt Tourist Information
Deutschland
)

Regelmäßige Stadtführung

Regelmäßige Stadtführung bis Ende Oktober jeden Samstag . Die Iphöfer Gästeführer nehmen Sie mit auf eine spannende Zeitreise durch das mittelalterliche Iphofen.

Samstag, 25.05.2019 10:30 Uhr · Iphofen Treffpunkt Tourist Information

Regelmäßige Stadtführung

Regelmäßige Stadtführung bis Ende Oktober jeden Samstag . Die Iphöfer Gästeführer nehmen Sie mit auf eine spannende Zeitreise durch das mittelalterliche Iphofen.

Bei einem Spaziergang durch die romantischen Gassen und entlang der massiven Wehranlage erfahren Sie, welche Spuren Großereignisse wie Reformation, Dreißigjähriger Krieg und Säkularisierung in Iphofen hinterlassen haben. Es gibt viel zu erzählen!

Dauer der Stadtführung: ca. 1,5 Stunden
Kosten: 3,00 € pro Person
keine Anmeldung erforderlich

Zwischen Pfingsten und dem zweiten Juliwochenende sowie im September und Oktober gibt es die regelmäßigen Stadtführungen zusätzlich auch sonntags um 10:30 Uhr.

Weitere Führungsangebote und Stadtführungen zu Ihrem Wunschtermin finden Sie hier

Samstag, 25.05.2019 11:00 Uhr
( Iphofen Romantik Hotel Zehntkeller
Bahnhofstraße 12
97346 Iphofen
Deutschland
)

Regelmäßige Kellereiführung

Das Weingut und Romantik Hotel Zehntkeller öffnet von Mail bis Ende Oktober jeden Samstag seinen Weinkeller für eine regelmäßige Führung.

Samstag, 25.05.2019 11:00 Uhr · Iphofen Romantik Hotel Zehntkeller

Regelmäßige Kellereiführung

Das Weingut und Romantik Hotel Zehntkeller öffnet von Mail bis Ende Oktober jeden Samstag seinen Weinkeller für eine regelmäßige Führung.

Über drei Stockwerke tief unter Erde erstreckt sich der imposante Weinkeller des Weingutes Zehntkeller Bei der regelmäßigen Führung erfahren die Gäste mehr über den biologischen Anbau, das Weingut und die Weine.

  • jeden Samstag um 11:00 Uhr von Mitte April bis Ende Oktober
  • Treffpunkt: Rezeption des Romantik Hotels Zehntkeller
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Kosten: 8,00 € pro Person, inklusive 1 Glas Secco

keine Anmeldung erforderlich

Mehr erfahren

Samstag, 25.05.2019 13:30 Uhr
( Iphofen Treffpunkt: Altstadthotel Bausewein
Deutschland
)

Große Bio-Wein-Wanderung mit den Bauseweins

Große Bio-Wein-Wanderung mit dem BioWeingut Bausewein

Samstag, 25.05.2019 13:30 Uhr · Iphofen Treffpunkt: Altstadthotel Bausewein

Große Bio-Wein-Wanderung mit den Bauseweins

Große Bio-Wein-Wanderung mit dem BioWeingut Bausewein

Wandern Sie mit dem BioWeingut Bausewein an den sanften Hängen des Schwanbergs zu den Weinlagen des Weingutes!
Dort verkosten Sie an vier Stationen die jungen Bio-Weine und ein paar reifere Tropfen und genießen einen kleinen Imbiss mitten in der Natur
Gutes Schuhwerk wird empfohlen.

Kosten
25,00 € pro Person inklusive Wanderung, 7 Weinen, Mineralwasser und kleinem Imbiss

Treffpunkt
Altstadthotel und BioWeingut Bausewein, Breite Gasse 1

Dauer
ca. 3 - 4 Stunden

Veranstalter
BioWeingut Bausewein

Samstag, 25.05.2019 14:00 Uhr
( Iphofen Treffpunkt Tourist Information
Deutschland
)

Regelmäßige Weinbergführung mit kleiner Weinverkostung

Regelmäßige Weinbergführung mit kleiner Weinverkostung immer samstags ab 14:00 Uhr (Ausnahme 7. September) mit dem Weingut Emmerich

Samstag, 25.05.2019 14:00 Uhr · Iphofen Treffpunkt Tourist Information

Regelmäßige Weinbergführung mit kleiner Weinverkostung

Regelmäßige Weinbergführung mit kleiner Weinverkostung immer samstags ab 14:00 Uhr (Ausnahme 7. September) mit dem Weingut Emmerich

Bei einer Wanderung durch die Iphöfer Weinberge erfahren Sie Interessantes und Wissenswertes über die Reben und die Arbeit des Winzers im Weinberg. Auf dem Weg zum Weingut lernen Sie die bekannten Weinlagen von Iphofen kennen.

Gegen 15:45 Uhr: Verkostung von 2 Weinen im Weingut Emmerich

  • Strecke: ca. 4,5 Kilometer, Asphalt- und Schotterwege, geringe Steigung
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Kosten: 7,50 € pro Person (Führung inklusive 2 Weinkostproben), Jugendliche bis 16 Jahre frei
  • Treffpunkt: Tourist Information Iphofen
  • Anmeldung erwünscht: Weingut Emmerich , Telefon +49 9323 875930, info@weingut-emmerich.de

Unser Tipp
Nehmen Sie anschließend um 16:30 Uhr bei unserer moderierten Weinprobe teil! Hier erfahren Sie mehr zur Weinprobe

Samstag, 25.05.2019 16:30 Uhr
( Iphofen Winzerhof Emmerich
Deutschland
)

Moderierte Weinprobe im Weingut Emmerich

Moderierte 5er-Weinprobe "Rebe, Lage, Jahrgang" im Winzerhof Emmerich Iphofen. Jeden Samstag von 20. April bis 26. Oktober mit Anmeldung

Samstag, 25.05.2019 16:30 Uhr · Iphofen Winzerhof Emmerich

Moderierte Weinprobe im Weingut Emmerich

Moderierte 5er-Weinprobe "Rebe, Lage, Jahrgang" im Winzerhof Emmerich Iphofen. Jeden Samstag von 20. April bis 26. Oktober mit Anmeldung

Verkosten Sie 5 unterschiedliche Weine und erfahren Sie Spannendes über die Rebsorten- und Lagenvielfalt sowie die verschiedenen Jahrgangsprägungen

Mindestteilnehmerzahl 12 Personen

Dauer ca. 1 - 1,5 Stunden

Kosten
10,00 € pro Person inklusive 5 Weine, Mineralwasser

Anmeldung
bis 14 Uhr erforderlich beim Winzerhof Emmerich , Telefon +49 9323 875930

1 bis 10 von 291123456789

Seite speichern
Merkliste wird geladen ...
© Tourist Info Iphofen 2019