Sie sind hier:
Kirchenburgmuseum

Das Kirchenburgmuseum: Ein ganz besonderes „in-situ“ Freilandmuseum

Das Kirchenburgmuseum im Stadtteil Mönchsondheim entführt mit seinen Museumsgebäuden, die noch heute an ihrem ursprünglichen Ort stehen, in das dörfliche Leben der Vergangenheit.

Das Kirchenburgmuseum im Stadtteil Mönchsondheim liegt im Herzen eines kleinen fränkischen Dorfes. Seit seiner Eröffnung 1981 entwickelte es sich zu einem ganz besonderen „in-situ“-Freilandmuseum. Alle Museumsgebäude stehen auch heute noch an ihrem ursprünglichen Ort.

Das Museum der kurzen Wege

Kirchenburg mit Gaden und Kellern, Schulmuseum, Rathaus mit Gemeindebäckerei, Gemeinschaftsgefrieranlage, der historische Gasthof „Zum Schwarzen Adler und ein Kleinbauernanwesen gruppieren sich rund um die Dorflinden und sind innerhalb der kleinen Dorfanlage schnell und bequem zu erreichen.

Ausstellungen entführen in die Vergangenheit

Vier spannend aufbereitete Dauerausstellungen werden in den 33 Räumen der Kirchenburg Mönchsondheim anschaulich präsentiert:

  • Der fränkische Weinbau: „Der Winzerschutzherr Kilian“ mit Informationen zu den klimatischen und geologischen Grundlagen des fränkischen Weinbaus, zum Winzerbrauchtum und der Häckerarbeit im Weinberg sowie einer beeindruckenden Keltersammlung
  • Dörfliches Handwerk: „Wer will fleißige Handwerker sehn?“
  • Historische Kirchenburgen: „Das Phänomen Kirchenburg am Beispiel Mönchsondheim“
  • Das mainfränkische Dorf: „Bürger, Schultheiß, Pfarrer, Lehrer – Was braucht ein Dorf?“

Das Kirchenburgmuseum erwacht zum Leben

Besonders empfehlenswert sind die jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen wie das Kirchenburgfest am ersten Sonntag im Juli oder das Herbst- und Kelterfest im Oktober. Themen- und Kostümführungen, zahlreiche Aktivprogramme und das museumspädagogische Angebot erwecken die Kirchenburg besonders anschaulich zum Leben.

Die Museumsschänke „Goldene Krone“ ist die ideale Einkehrmöglichkeit für hungrige und durstige Museumsbesucher und Wanderer.

Auf dem Museumsweg von Iphofen nach Mönchsondheim

Wer das Kirchenburgmuseum Mönchsondheim von Iphofen aus zu Fuß besuchen möchte, der begibt sich auf den etwa 5 Kilometer langen Museumsweg. In einer schönen Wanderung durch eine gewachsene Kulturlandschaft erreicht man Mönchsondheim in etwa einer Stunde.

Mit dem Kirchenburg-Express zum Kirchenburgmuseum

Der Kirchenburg-Express fährt kostenfrei von 01. Mai bis 01. November an den Samstagen, Sonn- und Feiertagen und bringt die Besucher des Kirchenburgmuseums vom Bahnhof Iphofen über Markt Einersheim nach Mönchsondheim, weiter nach Hüttenheim und wieder zurück zum Bahnhof Iphofen. In Hüttenheim besteht die Anschlussmöglichkeit an den Bocksbeutel-Express

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Öffnungszeiten:
Mitte März bis 1. November: Dienstag bis Sonntag und Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr
2. November bis 1. Advent: Samstag und Sonntag 10:00 – 16:00 Uhr
Montag geschlossen
Letzter Einlass ist jeweils eine Stunde vor Schließung.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 4,00 €
Gruppen ab 10 Personen: 3,00 €
Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre: 1,00 €
Kinder unter 6 Jahren: frei
Familienkarte: 9,00 €

Kirchenburgmuseum Mönchsondheim
Kirchenburgmuseum Mönchsondheim
Kirchenburgmuseum
Kirchenburgmuseum
Ausstellung im Kirchenburgmuseum
Ausstellung im Kirchenburgmuseum
ehemaliges Klassenzimmer
ehemaliges Klassenzimmer
Seite speichern
Merkliste wird geladen ...
© Stadt Iphofen 2017