Sie sind hier:
Rebsorten & Lagen

Rerbsorten & Weinlagen Iphofen: Am Anfang steht die Traube

Der Ursprung eines guten Weins ist eine gesunde Traube. Rebsorten beeinflussen den späteren Wein genauso wie die Böden, auf dem sie wachsen.

Die Iphöfer Weinlagen Julius-Echter-Berg, Kronsberg, Kalb und Domherr stehen weltweit für die Qualität der Iphöfer Weine. Hier gibt es einen Überblick über die Iphöfer Weinlagen:

  • Iphöfer Julius-Echter-Berg
    Die berühmteste und bekannteste Iphöfer Lage.
    Lage: reine Süd-Exposition mit Steigungen bis zu 70 %
    Boden: mittlerer Keuper mit Blasensandstein-Einmischungen
    Weine: elegant und feinfruchtig mit einer pikanten Würze, großem Entwicklungspotenzial und hoher Lagerfähigkeit
  • Iphöfer Kronsberg
    Die besondere Iphöfer Weinlage.
    Lage: Süd-Exposition und Steigungen bis 60 %
    Boden: schwerer Gipskeuper von dunkler Farbe
    Weine: markante, ausdrucksstarke Weine mit großer Zukunft
  • Iphöfer Kalb
    Sehr bekannte Iphöfer Lage.
    Lage: Süd-Süd-West-Exposition mit Steigungen bis 60 %
    Boden: leichter Keuper mit hohem Kalkanteil
    Weine: elegant, harmonisch, finessenreich
  • Iphöfer Domherr
    Neue Iphöfer Lage in Alleinbesitz des Weinguts Juliusspital.
    Lage: Süd-Exposition
    Boden: schwerer, lehmhaltiger Boden

Eine große Bandbreite an Reb- und Traubensorten führt zu einer großen regionalen Weinvielfalt. Neben Neuzüchtungen, die in Franken entstanden sind, haben auch internationale Neuheiten Einzug gehalten. Die wichtigsten Rebsorten bleiben jedoch Müller-Thurgau, Silvaner, Bacchus, Kerner und Riesling beim Weißwein sowie Blauer Spätburgunder, Domina, Schwarzriesling, Blauer Portugieser und Dornfelder beim Rotwein.

Die fränkische Traditionsrebsorte schlechthin ist der Silvaner. Wir stellen die Rebsorten hier in kurzen Portraits vor:

Weißweine

  • Silvaner
    klassische fränkische Rebsorte
    Wein: gehaltvolle, bodenbetonte, kräftige Art. Als trockener Wein ein idealer Essensbegleiter. In großen Jahren von feinem Spiel und unübertroffener Eleganz
  • Riesling
    uralte heimische Sorte, gilt weltweit als die beste Weißweinrebe
    Wein: anregend rassige Qualitätsweine bis hin zu eleganten Spitzengewächsen mit unübertroffenem Frucht-Säure-Spiel.
  • Bacchus
    eine gelungene Kreuzung aus (Silvaner mit Riesling) mit Müller-Thurgau. Benannt nach dem römischen Weingott Bacchus.
    Wein: würziges Aroma, fruchtig ausdrucksvolles Geschmacksbild.
  • Weißer Burgunder
    edle, anspruchsvolle Rebsorte aus der Burgunderfamilie
    Wein: kräftig, feinfruchtig mit eleganter Säure
  • Kerner
    Kreuzung aus Trollinger mit Riesling, benannt nach J. Kerner, einem Dichter der Romantik
    Wein: sein fein abgestimmtes Verhältnis von Frucht und Säure verleiht ihm einen Riesling ähnlichen Charakter
  • Rieslaner
    fränkische Spezialität, gekreuzt aus Silvaner mit Riesling, hervorragend zur Erzeugung großer, edelsüßer Weine geeignet.
    Wein: kräftig, edle Frucht mit feinem Säurespiegel
  • Scheurebe
    Eine Züchtung von Georg Scheu. 1916 aus Silvaner und Riesling gekreuzt.
    Wein: feinwürzig, mit ausgeprägter Frucht und pikanter Säure, im Bukett an schwarze Johannisbeeren erinnernd
  • Müller-Thurgau
    Diese 1882 von Prof. H. Müller aus Riesling mit weißer Gutedel gekreuzte Rebsorte hat inzwischen weltweite Verbreitung gefunden und ergänzt hervorragend Frankens Sortenspiegel.
    Wein: frisch, lebendig, mit ausdrucksvoller Frucht und harmonischer Säure
  • Traminer
    (Synonym: Gewürztraminer) Vermutlich schon von den Römern kultivierte uralte Rebsorte.
    Wein: fein, würzig, harmonischer Geschmack, rosenduft-ähnliches Aroma
  • Grauer Burgunder
    für Franken klassische alte Rebsorte
    Wein: körperreich, vollmundig, mit großer Fülle und dezentem Aroma

Rotweine

  • Spätburgunder
    die berühmte Rebsorte aus dem Burgund, auch in Franken ein Garant für Spitzenweine
    Wein: elegant, vielschichtiges Aroma, samtig mit großer Fülle
  • Domina
    Kreuzung aus Portugieser mit Spätburgunder
    Wein: körperreich, zartes Fruchtaroma mit kräftiger Farbe
  • Portugieser
    alte Rebsorte. Herkunft vermutlich Niederösterreich/Ungarn
    Wein: große Geschmacksvielfalt, von leicht, frisch bis vollmundig, kräftig, mit tiefdunkler Farbe und Burgunder-Charakter
  • Schwarzriesling
    (Synonym: Müller-Rebe) Spielart des Spätburgunders
    Wein: feiner, kerniger Geschmack, zartes Bukett, kräftige Farbe
  • Dornfelder
    eine Kreuzung aus Helfensteiner mit Heroldrebe, die sich wachsender Beliebtheit erfreut
    Wein: tiefdunkler Wein mit einem nach Sauerkirsche, Brombeere und Holunder duftenden Aroma

Weitere Informationen zum Weinanbau in Franken gibt die Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim

Blick auf Weinlage Kalb
Blick auf Weinlage Kalb
Gesunde, reife Rotweintrauben an den Hängen des Schwanbergs
Gesunde, reife Rotweintrauben an den Hängen des Schwanbergs
Spaziergang durch die Weinlage Kronsberg
Spaziergang durch die Weinlage Kronsberg
Seite speichern
Merkliste wird geladen ...
© Stadt Iphofen 2017